Ein ganzes Netzwerk voller Kompetenz

Die kiwiko eG. iG. gründet Verbund unabhängiger IT-Unternehmen zur Realisierung von gemeinsamen Projekten

(Welver, 03.05.2016)
Zwölf IT-Systemhäuser, -Spezialisten und -Beratungsunternehmen gründeten am 02.03.2016 gemeinsam den IT-Verbund kiwiko eG. Ziel der Gemeinschaft ist die Bündelung und Stärkung der Kernkompetenzen der Mitglieder.

(v.l.n.r.) Heino Deubner, stellv. Vorsitzender des Aufsichtsrates Michael Illig, Vorstand Patrick Kruse, Vorsitzender des Aufsichtsrates Matthias Jablonski, Vorstand Stefan Rupp, Aufsichtsrat

(v.l.n.r.)
Heino Deubner, stellv. Vorsitzender des Aufsichtsrates
Michael Illig, Vorstand
Patrick Kruse, Vorsitzender des Aufsichtsrates
Matthias Jablonski, Vorstand
Stefan Rupp, Aufsichtsrat

Matthias Jablonski (ehem. Manager der Also Deutschland GmbH) und Michael Illig (Geschäftsführer der bükotec e.K.) bilden den Vorstand. Im Aufsichtsrat engagieren sich Patrick Kruse (Geschäftsführer NETGO GmbH) als erster Vorsitzender, Heino Deubner (ehem. Geschäftsführer der Also Deutschland GmbH, jetzt Geschäftsführer der Printer Care Service GmbH) als stellv. Vorsitzender und Stefan Rupp (Geschäftsführer der ProLan Computer GmbH).

Matthias Jablonski erklärt seine Vision einer „etwas anderen“ IT-Gemeinschaft: „IT Verbände gibt es bereits seit einigen Jahren. Ziel ist es jedoch meistens, sehr viele Unternehmen auf dem Papier zusammen zu bekommen, um möglichst gute Einkaufskonditionen bei den Lieferanten verhandeln zu können. Die Idee der kiwiko eG. geht jedoch einige Schritte weiter.“ Deubner führt fort: „Wir wollen die IT-Spezialisten zusammen bekommen, um echtes Fachwissen zu bündeln und gemeinsam von den Stärken aller Mitglieder zu profitieren.“

Mit seiner Idee hat Jablonski schnell Mitglieder überzeugen können. „Das Thema Fachkräftemangel beschäftigt uns leider seit langer Zeit. Durch die Mitgliedschaft bei der kiwiko eG. ist es uns nun möglich projektbezogen auf freie Ressourcen der Partner zuzugreifen“, lobt Stefan Rupp die Entscheidung, sich der Gemeinschaft anzuschließen.

Patrick Kruse ergänzt: „Der IT-Markt ist gewöhnlich ein Verdrängungsmarkt. IT-Dienstleister schenken sich nichts, kostspielig akquirierte Neukunden werden mit aller Macht verteidigt. Doch diese Mentalität nutzt weder dem IT-Spezialisten, noch dem Endkunden. Dessen Anforderungen werden immer umfangreicher, die IT-Lösungen immer komplexer. Dies hat zur Folge, dass sich Dienstleister kaum noch spezialisieren können. Die Kernkompetenzen müssen regelmäßig neu überdacht, verschoben oder neu aufgebaut werden, um den wachsenden Druck des Marktes gerecht werden zu können.“

So war die Idee geboren, Spezialisten zusammenzubringen und als Gemeinschaft Stärken zu stärken und gleichzeitig eigene Defizite durch die Kompetenzen der Mitglieder auszugleichen. So kann jedes Mitglied sein Lösungsportfolio durch die Kompetenzen der Partner erweitern. Da das Partnernetzwerk deutschlandweit ausgebaut werden soll, ist auch die überregionale Erweiterung des Kundenkreises möglich.

Regelmäßige Treffen, Veranstaltungen, Webinare und die geschaltete Webseite http://www.kiwiko-eg.com/ sollen zum gegenseitigen Austausch beitragen. Weitere Mitglieder werden noch gesucht und können sich gerne unter info@kiwiko-eg.com bewerben.

0 Kommentare

Ihr Kommentar

Möchten Sie an der Diskussion teilnehmen?
Tragen Sie gern dazu bei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.