Großer Preis des Mittelstandes
Großer Preis des Mittelstandes

Großer Preis des Mittelstandes

(Borken/Düsseldorf) Das Borkener Systemhaus NETGO wurde am Samstag als Preisträger beim Großen Preis des Mittelstandes ausgezeichnet. Vergeben wird der renommierte Preis von der Oskar-Patzelt-Stiftung. Umso größer waren die Freude und der Stolz über die Auszeichnung bei den Geschäftsführern Benedikt Kisner und Patrick Kruse bei einer Gala im Düsseldorfer Maritim-Hotel, als sie den Oskar entgegen nahmen. Bereits im Jahr 2010 wurde das Unternehmen als Finalist ausgezeichnet.

„Dieser Preis ist für uns eine Auszeichnung und Ehre. Er ist aber auch Ansporn für alle Mitarbeiter unserer NETGO GmbH, die täglich mit hohem Einsatz für alle Belange unserer Kunden aktiv sind und diese Prämierung überhaupt erst möglich machten“, so Benedikt Kisner. Patrick Kruse geht noch einen Schritt weiter: „Ohne das große Engagement wäre das Firmenwachstum der vergangenen Jahre nicht möglich gewesen. Wir freuen uns, mit dem Preis zeigen zu können, wie erfolgreich ein Systemhaus die Dynamik der IT Branche meistern kann. Das ist ein großer Ansporn für uns weiter Innovationsführer im IT Bereich unserer Region zu bleiben“.

In der Begründung heißt es unter anderem: „Das IT-Systemhaus wurde 2007 gegründet und entwickelte sich schnell zu einem namhaften Lieferanten und Dienstleister vor allem für kleine und mittelständische Firmen in aller Welt.“ Umsatz und Beschäftigtenzahl stiegen in den letzten fünf Jahren kontinuierlich mit bis zu 60% pro Jahr. Weiter gelobt wurde die Schaffung sowie Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen, Engagement in der Region und den Service sowie Kundennähe des Unternehmens.

Ganz Besonders hob die Jury die Mitbegründung des Borkener Gründerzentrums hervor. „Vom Gründer zum Gründerzentrum“, hieß es in der Laudatio beim Mittelstandspreis. Das Gründerzentrum Borken stellt Existenzgründern und jungen Unternehmen Räumlichkeiten zum professionellen Start bereit. Betrieben wird das Gründerzentrum zusammen mit der Stadt Borken, der Sparkasse Westmünsterland und Volksbank Westmünsterland.

[singlepic id=373 w=320 h=240 float=left]Ausschlaggebend für den Erhalt einer der wichtigsten Wirtschaftspreise in Deutschland sind fünf Kriterien: Gesamtentwicklung des Unternehmens, Schaffung und Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen, Modernisierung und Innovation, enge Einbindung in der Region, Service, Kundennähe sowie Marketing. Im 1994 begründeten Wettbewerb wurden von mehr als 1.000 Institutionen und Persönlichkeiten über 3.500 Unternehmen nominiert.

Veranstaltet wird der Große Preis von der Oskar-Patzelt-Stiftung aus Leipzig. Die private Stiftung wird dabei von zahlreichen öffentlichen Institutionen von der Kommune bis zum Ministerium unterstützt. Der Große Preis des Mittelstandes ist ausschließlich privat finanziert und wird ehrenamtlich organisiert.

NETGO deckt, mit seinen Standorten in Borken, Bocholt, Coesfeld, Bottrop und Kirchhain, bei seinen Kunden von der Beratung und Analyse über die Installation bis zur langfristigen Betreuung alles ab. Spezialisiert ist das Unternehmen mit seinen rund 50 Mitarbeitern auf die Optimierung von IT-Infrastruktur für mittelständische Unternehmen. So werden zum Beispiel bei den Kunden durch Einführung von Virtualisierungslösungen Kosten gespart und die Verwaltung der Informationstechnologie vereinfacht. Aber auch sogenannte „Small-Business“-Lösungen vertreibt die NETGO erfolgreich. „Mit unserem gesunden Kundenmix sind wir langfristig gut aufgestellt, und auch ein ganz kleiner Kunde ist uns sehr wichtig“, betont Patrick Kruse die Philosophie.

Quelle: Pressemitteilung NETGO