,

Auch Admins brauchen mal Urlaub

Überstunden leicht gemacht

Als IT-Administrator eines Unternehmens hat man schon oft ein schweres Los: Server und PCs wollen schließlich gepflegt und gewartet werden. Trotz zahlreicher Automatismen kann da auch schon mal außerplanmäßig etwas schief gehen: Fehlbedienungen der Mitarbeiter, ein nicht ganz „sauber“ installiertes Update, plötzlicher Virenbefall oder eine Fehlermeldung der Datensicherung können durchaus mal für Stress sorgen.

Gerade jetzt in der Ferienzeit kann ein Admin solche Fälle nicht gut gebrauchen, schließlich möchte auch er seinen verdienten Urlaub genießen. Dennoch verreisen IT-Verantwortliche oft nicht ohne ihr Smartphone und Notebook, um im Fall der Fälle auch aus der Ferne die Unternehmens-IT steuern zu können. Von Erholung kann dann nicht mehr die Rede sein. Schließlich sind auch die Familienangehörigen von den (in ihren Augen) „unnötigen“ Anrufen aus der Firma genervt. Resultat sind nicht zuletzt unzählige Überstunden.

Lesen Sie dazu auch den Beitrag der Wirtschaftswoche: „Deutschland macht Extraschichten“

Die NETGO-Urlaubsvertretung

Alexander Rahlf ist IT-Verantwortlicher der Ge-Wo Gemeinnützigen Wohnbau eG in Oberhausen. Zu seinen täglichen Aufgaben gehören u.A. die Instandhaltung der IT-Systeme; und diese sind inzwischen recht umfangreich: Die Servercluster, Storagesysteme, die IP-Telefonie, Netzwerkinfrastruktur, aber auch die Unternehmensdatenbanken, Terminalserver und Securitysysteme erfordern permanente Aufmerksamkeit. Hard- und Software muss täglich geprüft und gewartet werden, um den Unternehmensbetrieb sicherzustellen. Immerhin verwaltet die Ge-Wo über 4.500 Wohnungen und zählt knapp 5.000 Mitglieder. Da kommen eine Menge Daten zusammen, die permanent, schnell und sicher bereitstehen müssen. Ein IT-Ausfall wäre undenkbar. Zu dem alltäglichem Anwendersupport ganz schön viel Arbeit für eine Person.

Alexander-Rahlf

Alexander Rahlf vertraut während seines Urlaubs auf die Vertretung von NETGO

Alexander Rahlf von der Gemeinnützigen Wohnungsbau eG in Oberhausen vertraut NETGO während seines Urlaubs seine Betriebs-IT an.

Gerade als Vater zweier Kinder, ist ein Urlaub mit der Familie ein willkommener Ausgleich. Um diesen ungestört genießen und Kraft tanken zu können, vertraut Herr Rahlf bereits seit Jahren seine IT dem NETGO-Support an.

„Kurz vor meinem Urlaubsantritt bespreche ich mit NETGO die notwendigen To-Dos. NETGO prüft z.B. täglich, ob alle Serverdienste einwandfrei laufen und die Datensicherung erfolgreich war. Die Logs werden auf Auffälligkeiten geprüft, sporadisch werden Testrücksicherungen durchgeführt“, so Rahlf.NETGO erstellt nach den gestellten Anforderungen eine Checkliste, die dann täglich abgearbeitet wird.

„In den meisten Fällen vertritt mich Herr Kleinsmann der Firma NETGO. Herr Kleinsmann kennt unsere IT-Infrastruktur sehr genau, da ist schon fast keine ausführliche Übergabe mehr nötig“, so Rahlf weiter. Aber auch NETGO hat während Rahlfs Abwesenheit einen festen Ansprechpartner. „Es hat sich bewährt, wenn besonders die Anwenderanliegen während meines Urlaubs über einen Tisch gebündelt werden. Das erleichtert sowohl uns als auch NETGO die Kommunikation.“

 

Wir nennen es „Service on Demand“,

Herr Rahlf nennt es „Urlaub ohne Bauchschmerzen“.

Machen Sie es wie Herr Rahlf und nutzen auch Sie NETGO als Ihre persönliche Urlaubsvertretung.

Wir wünschen Ihnen eine entspannte Urlaubszeit!

 

NETGO feierte sein Jubiläum – Das war „anomal“

Persönliche Gratulation von Hewlett-Packard Enterprise CEO Meg Whitman

Unter dem Motto „anomal“ feierte das Borkener IT-Unternehmen am vergangenen Samstag (24.06.2017) sein Jubiläum. Rund 800 Gäste aus Kundschaft, Lieferanten, Mitarbeiter sowie Vertreten der Wirtschaft und Politik folgten der Einladung.

In Bezug auf die ungewöhnliche Unternehmensentwicklung in den vergangenen 10 Jahren, präsentierte Netgo seinen Gästen eine ebenso „anomale“ Geburtstagsfeier. Nichts sollte an diesem Abend gewöhnlich sein.

Eine leerstehende Industriehalle Nähe des Hauptsitzes in Borken wurde innerhalb einer Woche zu einer Eventlocation verwandelt. Neben Lounge-Bereich und Showbühne waren vor allem die amerikanischen Foodtrucks nicht nur optisch eines der vielen Highlights des Abends.

Statt vieler Reden, nahm Netgo seine Gäste durch kleine Videoeinspieler mit auf eine Zeitreise in die Vergangenheit und ließen sie an kleine Anekdoten aus der Anfangszeit der Unternehmensgruppe teilhaben. „Wir haben so viele Geschichten zu erzählen, darüber könnte man ein Buch schreiben“, so Geschäftsführer Benedikt Kisner. Darum wurde zu diesem Anlass von NETGO eine 10-Jahre Chronik erstellt, die jeder Gast geschenkt bekam. Kisner und Kruse bedankten sich bei Mitarbeitern, Lieferanten und Kunden. Vor allem betonten sie, wie glücklich sie seien, so viele Kunden der allerersten Stunden begrüßen zu dürfen.

Ein Geburtstagsgeschenk der ganz besonderen Art erhielt Netgo von Hewlett Packard Enterprise. Die CEO Meg Whitman übermittelte durch eine Videobotschaft aus Palo Alto höchstpersönlich ihre Glückwünsche. „Netgo ist seit vielen Jahren ein wichtiger Partner von HPE“, so Whitman. „Mit Leidenschaft, Treue, harter Arbeit und einer Menge Spaß habt Ihr ein Umfeld voller Vertrauen und Erfolge geschaffen.“ Für Kisner und Kruse eine besondere Ehre.

Auch die ersten Bürger der Heimatstadt Borken Mechtild Schulze-Hessing (Bürgermeisterin Borken) und Rolf Lührmann (Bürgermeister Borken a.D.), sowie Landrat Dr. Kai Zwicker ließen es sich nicht nehmen, einige Grußworte per Videobotschaft an Netgo zu übermitteln.

Der Abend war prall gefüllt mit Entertainment: Trapezakrobatik, Feuershow, DJ, Saxophonist und Perkussionist begeisterten das Publikum mit ihren Showeinlagen. Das ehemalige „Weather-Girl“ Ingrid Arthur ließ nicht nur durch ihr a-cappella Geburtstagsständchen das Publikum staunen, ihre kraftvolle Stimme ließ das Tanzbein schwingen, welches die selbsternannte „schönste Boygroup der Welt“, die Big Maggas, aufgriffen und die Stimmung zum überkochen brachte. Das Ergebnis war eine „anomale“ Party bis tief in die Morgenstunden.

Videoeinspieler

Impressionen

Pressefundstück: Zweite Auszeichnung für Kita St. Marien – Gemener Einrichtung erhält Plakette für besonderes Engagement

Internationales Netzwerkbüro D/NL

NETGO-Neubau Planung geht in die nächste Phase

Die Stadt Borken und das Borkener IT-Systemhaus unterzeichnen Kaufvertrag für das Grundstück an der Weseler Straße

Nach finaler Vertragsausarbeitung zwischen der Stadt Borken und dem Borkener IT-Systemhaus NETGO hat am vergangenen Mittwoch die notarielle Unterzeichnung des Kaufvertrages stattgefunden. Insgesamt hat NETGO in Borken-Hovesath eine Fläche von insgesamt 20.900m² von der Stadt erworben. „Aktuell läuft das Bauleitverfahren, sodass der Baustart voraussichtlich im Spätsommer 2017 realisiert wird“, erläutert Geschäftsführer Benedikt Kisner.

Auf lange Sicht sind auf dem Grundstück drei Bauabschnitte vorgesehen. „Nur der erste Abschnitt geht jetzt in die aktuelle Planungsphase. Allein mit dem 1. Bauabschnitt bekommen wir eine Nutzungsfläche von rund 5000m² – Mit diesen Möglichkeiten können wir weit über 100 Mitarbeitern einen ansprechenden und geräumigen Arbeitsplatz bieten“, erklärt Geschäftsführer Patrick Kruse.

Neben einer Kindertagespflege wird es in dem neuen Gebäude auch einen rund  200m² großen Fitnessraum für die Mitarbeiter und einen Gastronomiebereich geben.

Zur NETGO Unternehmensgruppe gehören neben der NETGO GmbH mit den Geschäftsbereichen Systemhaus, Reseller-Solutions und Consulting auch die Data Westfalia GmbH (Cloud-Lösungen) und die SILA Consulting GmbH (IT-Sicherheitsberatung). Die NETGO ist an den Standorten Ahaus, Borken, Bottrop, Bocholt, Coesfeld, Gießen, Hannover und Münster aktiv. Seit dem 1. März ist die NETGO-Unternehmensgruppe mit der NETGO b.v.  auch im niederländischen Aalten unterwegs. 2015 verbuchte die NETGO einen Umsatz von rund 18 Millionen Euro – auch in diesem Jahr kündigt sich eine weitere Umsatzsteigerung an.