(Borken/Berlin, 09.11.2015) Das Borkener Systemhaus wurde am Samstag beim festlichen Abschluss des 21. „Großer Preis des Mittelstandes 2015“ in Berlin mit der „Ehrenplakette“ auf Bundesebene ausgezeichnet. Vergeben wurde die Auszeichnung an die zehn beeindruckendsten Preisträger der letzten 21 Jahre. Bereits 2012 wurde das Unternehmen zum Preisträger gekürt.

„Es ist zum wiederholten Male eine sehr große Ehre und Auszeichnung für unser Unternehmen. Natürlich haben wir die Ehrung gerne entgegen genommen. Gewonnen haben wir sie aber mit unseren Mitarbeitern zusammen. Eine Ehrung die natürlich auch wieder für die nächsten Jahre verpflichtet. Aber einer Verpflichtung der wir uns gemeinsam sehr gerne stellen wollen“, so Benedikt Kisner.

„Vor allem danken wir auch unseren Kunden, Lieferanten und Partnern, ohne alle diese und vor allem ohne unsere Kunden wäre diese Auszeichnung nicht möglich gewesen“, ergänzt Patrick Kruse.

Für den Wettbewerb um den „Großen Preis des Mittelstandes 2015“ wurden bundesweit insgesamt 5.009 kleine und mittelständische Unternehmen sowie mittelstandsfreundliche Kommunen und Banken von mehr als 1.400 Institutionen nominiert.

Gelobt wurden besonders der Service, die Kundennähe und das soziales Engagement des IT-Systemhauses.

In der Laudatio heißt es: „Das IT-Systemhaus wurde 2007 gegründet und entwickelte sich schnell zu einem namhaften Lieferanten und Dienstleister vor allem für kleine und mittelständische Firmen in aller Welt.“ Das IT-Unternehmen mit Hauptsitz in Borken unterhält Niederlassungen in Ahaus, Bocholt, Bottrop, Coesfeld und Gießen.

Jedem der über 80 Mitarbeiter steht ein Mindestbudget zur Weiterbildung zur Verfügung, die auf Basis des Unternehmensbedarfs erfolgt. Seit Unternehmensgründung haben mehr als 150 Praktikanten in die Berufswelt der NETGO GmbH hinein geschnuppert.

Ausschlaggebend für den Erhalt dieser besonderen Auszeichnung, war die Schaffung und Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätze sowie das soziale Engagement als auch die Unterstützung für Vereine und regionale Veranstaltungen.

Besonders wurde die Mitgründung des Gründerzentrums Borken hervorgehoben. Das Gründerzentrum Borken stellt Existenzgründern und jungen Unternehmen kostengünstige Räumlichkeiten zur Unternehmensgründung zur Verfügung.

 NETGO wurde unter anderem vom Landtag Nordrhein-Westfalen, der Bezirksregierung Münster, MdB Ingrid Arndt-Brauer, der Stadt Borken, der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Borken mbH und Amazonas Chocolate Deutschland nominiert.

Veranstaltet wird der Große Preis von der Oskar-Patzelt-Stiftung aus Leipzig. Die private Stiftung wird dabei von zahlreichen öffentlichen Institutionen von der Kommune bis zum Ministerium unterstützt. Der Große Preis des Mittelstandes ist ausschließlich privat finanziert und wird ehrenamtlich organisiert.

Ausschlaggebend für den Erhalt einer der wichtigsten Wirtschaftspreise in Deutschland sind fünf Kriterien: Gesamtentwicklung des Unternehmens, Schaffung und Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen, Modernisierung und Innovation, enge Einbindung in der Region, Service, Kundennähe sowie Marketing.